12 Gründe

mit Naturfarbstoffen zu färben

Warum es sich lohnt mit Naturfarbstoffen zu färben

 

Das Färben mit Naturfarbstoffen enthält viele aussergewöhnlich anziehende Aspekte. 

Tauche ein in die Welt der Naturfarbstoffe und lasse dich überzeugen.

 

Zero Waste mit Naturfarbstoffen

Zero Waste (engl: kein Müll)  ist der faktisch überzeugendste Grund, mit Naturfarbstoffen zu färben. Es entsteht während des Färbeprozesses kein Müll und auch bei der Entsorgung nicht, da das Textil vollständig biologisch abbaubar ist.  

Jeder Konsument, der sich Outdoor-Kleidung, ein leichtes Sommerkleid aus Kunstfasern oder eine paar praktische Turnschuhe kauft, erzeugt Müll. Zum Teil sogar Sondermüll. Auch ich besitze solche Kleidung. Sowohl die Materialien, als auch die Färbemittel sind im Reagenzglas erzeugt worden und können von der Natur nicht abgebaut werden.

Eine Alternative ist das Verwenden von Naturfasern, die allesamt überzeugende Eigenschaften besitzen und deren Färbung mit Naturfarbstoffen.

Naturfarbstoffe und -fasern erzeugen also keinen Müll, sind sogar kompostierfähig und ideal für eine Kreislaufwirtschaft nach dem CradletoCradle-Prinzip.

Schadstofffrei

Durch das Tragen belasteter Kleidung lösen sich  Schadstoffe aus den Textilien, gelangen über die Haut in unseren Körper und verbleiben dort.

Wenn der Großteil der Menschheit wüsste, welche Schadstoffe auf den wunderschönen neuen Kleidern großer Modeunternehmen  vorhanden sind, würde er die Sachen vor dem ersten Tragen mindestens zwei mal waschen oder nur noch Second Hand kaufen.

Bei uns Erwachsenen ist bereits alles zu spät? Na gut, stellen wir dieses Argument einmal wortlos in den Raum.

Aber was ist dann mit unseren süssen Babys und Kindern?

Färbe doch mal wieder mit Naturfarbstoffen!

Einen Unterschied machen

Wenn wir jeden Tag negative Schlagzeilen in den Medien zu Gesicht bekommen, kann es passieren, dass wir uns in einem Zustand wiederfinden zwischen “Ich kann es nicht mehr hören!” und “Was kann ich nur tun?”. Damit ist niemand allein, das geht vielen so.

Ich habe einen Vorschlag: wir können jeden Tag aktiv handeln, in dem wir einen Unterschied machen und in kleinen Schritten Alternativen ausprobieren und leben.  Wenn viele Menschen auch nur kleine Beiträge leisten, wiegt das sehr viel in der Waagschale, die für Gutes  auf unserem Planeten steht. Wenn einer anfängt, wollen viele mitmachen.

Eine Alternative zu Mikroplastik und Grundwasserverunreingung durch synthetische Textilhilfsmittel ist das Färben mit Naturfarbstoffen. Hast du es schon einmal  ausprobiert?

Naturfarbstoffe sind echt

Einige Naturfarbstoffe  halten Industriestandards.

Du glaubst es nicht? Ich habe es mit eigenen Augen gesehen. In meinem Forschungsprojekt Organic Prints habe ich mit dem Modeunternehmen hessnatur und dem Stoffdruck-Unternehmen KBC Fashion Druckpasten mit Naturfarbstoffen entwickelt, die sämtliche Industrie-Standards erfüllen mussten.

Mega Farben 

Naturfarbstoffe  bieten ein großes Spektrum an Farben, die mit leuchtendenden Tönen und bestechender Eleganz schon viele überrascht und überzeugt haben.

Zudem sind sie auch noch sehr elegant und harmonisch untereinander.

Hast du auch schon Lust auf das Färben mit Pflanzen bekommen?

Mode mit Naturfarbstoffen sind voll im kommen

Eine wachsende Anzahl an Blogs und Influencern, die sich mit den aktuellen Thema Nachhaltigkeit und  entschleunigtes Leben auseinandersetzen, beschäftigen sich unter anderem mit Naturfarbstoffen.

Auch größere Modeunternehmen für nachhaltige Bekleidung wie hessnatur, Icebreaker und LANIUS  haben Kollektionen mit Naturfarbstoff-gefärbter Mode in ihrem Sortiment.

Naturfarbstoffe berühren

Vielleicht nicht für alle sofort spürbar und doch nachweislich erforscht: Naturfarbstoffe wirken beruhigend auf unseren inneren Zustand.

Eine indische Textil-Professorin hat mir von einem Experiment erzählt, bei dem die Wirkung von synthetischen und natürlichen Farbstoffen auf den seelischen Zustand des Menschen getestet wurde. Dazu wurden Handweber in zwei Gruppen geteilt. Die eine Gruppe arbeitete an Webstühlen mit synthetisch gefärbtem Garn, die andere Gruppe arbeitete an Webstühlen mit natürlich gefärbtem Garn.

Nach einiger Zeit hat man den seelischen Zustand der Weber erforscht. Es stellte sich heraus, dass sich die Weber, die mit dem natürlich gefärbten Garn webten, in einem ausgeglicheneren Zustand befanden, als die Gruppe, die mit synthetisch gefärbtem Garn gewebt hat.

Natürliche Farbtöne sind voll im Trend 

Sanft, natürlich und authentisch ist aktuell ein unübersehbarer Trend. Kennst Du die vielen Sehnsuchtsbilder von schönem Interieur und Häusern auf Pinterest und Instagram?

 Die Farben sind der sanften Naturfarbstoff-Palette entlehnt, denn sie geben uns ein Gefühl von Entschleunigung in unserem  anspruchsvollen Alltag.

Handwerk

Die Suche nach dem Sinn in unserer Zeit, in der wir alles haben wird immer stärker. Doch woran liegt das, wo uns doch alle Möglichkeiten offen stehen?

Wir sind schöpferische Wesen und dazu gemacht, etwas mit unseren  Händen zu erschaffen. Wenn wir das nicht tun, werden wir unzufrieden. Sichtbare, reale Ergebnisse hingegen bringen uns in einen Zustand tiefer Zufriedenheit.

Unsere Hände sind wahre Meisterwerke. Geniale Werkzeuge um zu kochen, zu ernten und  Häuseraus eigener Kraft zu bauen. Heute verkümmert unser Bewegungsapparat in Großraumbüros.  Hier klicken Menschen rund um die Uhr auf Computermaustasten und Tastaturen herum.

Sichtbare, dreidimensionale Dinge die wir mit unseren Händen erschaffen, versetzen uns hingegen in einen Zustand tiefer Zufriedenheit und wir erleben ein Gefühl von Sinnhaftigkeit.

Die Natur

Alles in der Natur ist perfekt. Sie  hat neben den atemberaubenden Landschaften auch wundervolle Wesen erschaffen. Zum Beispiel uns Menschen, Tiere und Pflanzen. Das alles besteht aus Zellen, Emotionen und einem inneren Plan folgend sind echte Wunderwerke. Warum sollte die Natur also nicht auch die perfekten Farbstoffe  hervorgebracht haben? 

Sind deine schönsten Kindheitserinnerungen Momente in der Natur gewesen? Genau. Sie sind deswegen noch da, weil du in diesem Moment ganz du selbst sein durftest.  

Mach’ doch mal was mit Naturfarbstoffen!

Kreativität

Kreativ bedeutet das Gegenteil von reaktiv. Im Alltag müssen wir auf alles reagieren. Autos, Ampeln, Kinder, Chefs, Werbung, Termine, Social Media, undundund. Abends sitzen wir erschöpft von der Fremdbestimmung  auf dem Sofa.

Was bleibt  noch von uns übrig nach so einem Tag und warum machen wir das Ganze hier? Diese Fragen drängen sich auf, sobald wir im Hamsterrad sitzen.

Es gibt mindestens drei Möglichkeiten diesem Hamsterrad zu entkommen: Natur, Kreativität und die daraus resultierende Selbstbestimmung. Kreativität bedeutet den Zugang zu sich selbst zu finden und zu erkennen, dass wir schöpferische Wesen sind. Das Unterscheidet und von allen anderen Wesen auf diesem Planeten.

Wir können uns inspirieren lassen, dann entzündet sich eine Idee in unserem Kopf und wahrscheinlich auch im Herzen . Von da aus schmiedet unser wunderbarer Verstand einen Plan und unsere Hände sammeln alles zusammen, was wir brauchen, unserer Mund kann alles ausdrücken um andere Menschen zu aktivieren. Am Ende entsteht ein Werk.  Kinder tun das ständig beim Spielen und entdecken sich selbst, sind Feuer und Flamme und am Ende unendlich stolz über ihr Werk. Das können Erwachsene immer noch. Genau dann, wenn sie wieder kreativ werden. Ein Beet anlegen, einen Pullover stricken oder mit Naturfarbstoffen färben.

Naturfarbstoffe sind sinnlich

Ja. Man kann sie sehen.  Man kann sie sogar riechen und viele von ihnen kann man auch schmecken. Zum Beispiel die exotische Würze von Kurkuma oder die sommerliche Frische von Brombeeren. Mmmmhhh.

Wenn man die Rohstoffe pflückt, kann man sie auch hören. Wann hast du das letzte Mal dem Rascheln der Blätter einer Birke im Wind zugehört?

Sammle ein paar Färbepflanzen, sie stehen überall. Brenesseln, Birkenblätter, Rainfarn, Goldrute und, und, und.

Die Autorin

Susanne Stern

Susanne Stern ist Textildesignerin, Naturfarbstoffexpertin und hat die Vision die wunderbaren Naturfarbstoffe en vogue zu machen.